Dienstag, 17. März 2015

SURFERS PARADISE

Hallöchen ihr Lieben,

wie manche von euch mitbekommen haben (über Instagram), sind wir seid gestern Mittag in Surfers Paradise.
Für alle denen Surfers Paradise nichts sagt, es ist das zweite Miami. Schaut einfach mal auf Google vorbei und schaut euch die Bilder dazu an.
Auf jeden Fall haben wir es hier geschafft, ein recht günstiges aber auch gutes Hostel zu finden, da die Hostelpreise an der Ostküste Australiens sehr teuer sind.
Unser Hostel liegt 3 Häuserblocks vom Strand entfernt und es steht genau vor dem Q1, dem höchsten Wolkenkratzer in Surfers.
Das Q1 ist auch mit eins der wenigen Hochhäuser, die eine Aussichtsplattform haben, welche wir natürlich in dieser Woche, in der wir hier sind, noch erklimmen werden. Leider nicht kostenlos!

Gestern, nachdem wir in Ruhe angekommen sind, haben wir erst einmal die Umgebung, auch Shoppingmall genannt, erkundet und sind dann beim Italiener gelandet, wo es natürlich Lasagne und Spagetti Bolognese gab.

Abends haben wir uns dann gleich auf den Weg gemacht, um ein paar Fotos von der nächtlichen Skyline zu machen. Und es sah einfach nur unglaublich schön aus.

Surfers ist KEINE Stadt. Nein! Surfers gehört zur Gold Coast, und Gold Coast ist die Stadt. Surfers Paradise ist nur ein Stadtteil von der riesig, langen Gold Coast.

"Sie hat sich im Laufe von 50 Jahren aus einer losen Ansammlung kleinerer Orte zur zweitgrößten Stadt Queenslands mit knapp 600.000 Einwohnern (Stand 2012) entwickelt. Sie ist Australiens sechstgrößte Stadt und Australiens größte Touristengegend." (Wikipedia)

Und ja, es ist ein riesiges Touristenwirwar, aber leider macht es das Leben hier nicht günstiger. Dies haben wir aber auch schon von vielen Backpacker gehört, dass das Leben an der Gold Coast nicht billig ist, aber wunderschön. Und diesen Eindruck haben wir bis jetzt auch so empfunden.

Also ihr Lieben, die Tage werden bestimmt noch einige Bilder folgen, aber jetzt genießt die nächtliche Skyline von Surfers Paradise.

Liebe Grüße,

Alex & Leo





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen