Sonntag, 1. März 2015

FRASER ISLAND

Hallo ihr Lieben,

wir im letzten Post schon erwähnt, waren wir am Freitag auf Fraser Island an der Westküste. Und wir beide sagen, dass es einfach unglaublich schön war. Und unser Hostelowner hatte recht, es ist der zweite Whitehaven Beach.

Am Freitag morgen um 7:20 Uhr wurden wir von einem kleinen Bus eingesammelt, welcher uns und noch ein paar andere (insgesamt waren wir 22 Leute auf der Tour) zum Hafen brachte.
Punkt 8 Uhr legte das Boot dann ab, auf dem Weg Richtung Strand.
Nach eine knappen Stunde kamen wir dann auch schon an unserem ersten Spot an. Mit einem kleinen Speedboot wurden dann immer 8 Personen Richtung Strand gefahren, und es war immer ein Spaß. mit dem Boot über die Wellen zu heizen.

Am ersten Spot konnten wir auf eine hohe Düne klettern, von der wir aus einen super schönen Blick über den Strand und das Meer, aber auch über die Innenlandschaft von Fraser Island hatten.
Und das unglaubliche war, der Sand war, wie auf Fraser Island, Koks weiß.
Wir haben uns natürlich nicht nehmen lassen, etwas Sand mit einzupacken. An dem Hotspot bekamen wir dann erzählt, dass die Steine, die wir dort sahen, gar keine Steine sind, sondern Sand, der vom Meer ganz arg zusammen gepresst worden ist.
Nach dem Dünen Lookout liefen wir dann runter in Richtung eines Süßwasserflusses, der sich über Fraser Island zieht, der so klares Wasser enthält, dass man dies trinken kann, und er war unglaublich kalt, was für uns natürlich eine schöne Erfrischung war, nachdem wir die hohe Dünen erklommen hatten.

Weiter ging es dann zu unserem zweiten Spot, ein schöner, weißer, langer Sandstrand, an dem wir dann als erstes mit den Kanus ins Landesinnere gepadelt sind, und danach konnten wir uns auf den Standup Paddleboards ausprobieren und mit einem vom Speedboot gezogen Luftkissen über die Wellen gezogen werden, was für uns glaub ich so mit einer der Highlights war auf der Tour.

Nach dem zweiten Spot ging es dann noch kurz, zum zwischenparken der Passagiere, wieder zum Süßwasserfluss, wo wir das klebende Salzwasser loswerden und uns etwas entspannen konnten im kühlen Wasser.
Danach ging es direkt auf das Boot, wo auf uns das leckere BBQ Lunch wartete, mit Würstchen, kleinen Steaks und Chicken-Spießen.
Und während unsere Fahrt zum letzten Spot haben wir endlich mal ein paar mehr Delfine gesehen, die ein paar Meter von uns entfernt im Wasser geschwommen sind.

Bei unserem dritten, und auch leider letzten Spot, hatten wir dann wieder die Möglichkeit mit den Kanus ins Landesinnere zu paddeln, und die etwas andere Landschaft zu betrachten auf Fraser Island. Danach wurden dann endlich die Schnorchel, Brillen und Flossen ausgeteilt, damit wir uns auf die Suche nach Schildkröten und Rochen machen konnten.
Leider war das Schwimmen und Tauchen in dem Meergebiet leider etwas arg Schmerzhaft, da im Wasser tausende von  kleinen Sealice (Meeresläuse) schwammen, welche ihr Gift abgeben wenn sie deinen Körper berühren. Und ich (Leo) hab leider etwas allergisch drauf reagiert und konnte nicht so lange im Wasser bleiben wie Alex.
Trotzdem haben wir sehr sehr viele Rochen entdeckt, sogar einen kleinen Mantahai und sogar zwei Schildkröten.
Und gegen halb 5 ging es dann auch schon wieder zurück auf das Boot Richtung Hervey Bay.

Wir beide sind sehr froh, dass wir diese Tour genommen haben und nicht die Standardtour die hier jeder macht, da es ein unglaubliches Erlebnis war.

Und jetzt lasst euch einfach nur verzaubern von den Bilder, von denen wir natürlich mehr haben, als die, die hier im Post sind.

Grüßle,

Alex und Leo






















































Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen